Der leidige Papierkram. Das müssen Eltern nach der Geburt erledigen.

Welche Formalitäten sind nach der Geburt zu erledigen

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Kindes! Nachdem das Baby endlich auf der Welt ist, gibt es einige wichtige Formalitäten, die ihr erledigen müsst. Hier sind die wichtigsten Schritte, die ihr nach der Geburt eures Kindes nicht vergessen solltet:

Geburtsurkunde beantragen: Innerhalb von einer Woche nach der Geburt müsst ihr die Geburtsurkunde eures Kindes beim Standesamt beantragen. Dafür benötigt ihr die Geburtsanzeige des Krankenhauses, eure Ausweisdokumente und eventuell weitere Unterlagen. Die Geburtsurkunde ist wichtig für viele weitere Formalitäten, wie zum Beispiel die Beantragung des Kindergeldes.

Sorgerechtserklärung abgeben: Wenn ihr als Eltern nicht verheiratet seid, müsst ihr das Sorgerecht für euer Kind gemeinsam beim Jugendamt oder Notar erklären. Dies ist wichtig, um die elterliche Verantwortung offiziell festzulegen.

Anmeldung beim Einwohnermeldeamt: Innerhalb von zwei Wochen nach der Geburt müsst ihr euer Kind beim Einwohnermeldeamt anmelden. Dort erhaltet ihr eine Steueridentifikationsnummer für euer Kind, die ihr unter anderem für die Beantragung von Kindergeld benötigt.

Krankenversicherung anmelden: Vergesst nicht, euer neugeborenes Kind bei eurer Krankenversicherung anzumelden. Ihr erhaltet dann eine Krankenversicherungskarte für euer Baby und könnt bei Bedarf weitere Leistungen wie beispielsweise eine Zusatzversicherung beantragen.

Beantragung von Kindergeld: Um Kindergeld zu erhalten, müsst ihr einen Antrag bei der Familienkasse stellen. Dafür benötigt ihr unter anderem die Geburtsurkunde eures Kindes und eine Steueridentifikationsnummer. Das Kindergeld wird monatlich ausgezahlt und unterstützt euch finanziell bei der Betreuung eures Kindes.

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung: Denkt auch daran, rechtzeitig eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung zu erstellen. So legt ihr fest, wer im Fall der Fälle Entscheidungen für euer Kind treffen darf und welche medizinischen Maßnahmen im Ernstfall ergriffen werden sollen.

Elternzeit: Besteht zum Zeitpunkt der Geburt ein Arbeitsverhältnis, können Mütter oder Väter bis zu drei Jahre Elternzeit nehmen. Nähere Informationen zum Thema Elternzeit findet ihr hier: Elternzeit | Familienportal des Bundes

Kinderzuschlag: Verfügt ihr als Familie über ein geringes Einkommen und habt keinen Anspruch auf Bürgergeld, könnt ihr zur finanziellen Unterstützung Kinderzuschlag beantragen. Auch hier ein Link zum Thema Kinderzuschlag: Kinderzuschlag beantragen – Antrag online oder PDF Formular

Wohngeld: Wohngeld in Form eines Mietzuschusses ist auch eine mögliche Hilfe für Familien mit geringem Einkommen. Die örtliche Wohngeldstelle ist Zuständig für die Antragstellung. Hier gibt es nähere Informationen: Wohngeld | Familienportal des Bundes

Eine weitere wichtige Aufgabe, die nach der Geburt eures Kindes ansteht, ist die Beantragung des Elterngeldes. Das Elterngeld soll euch finanziell unterstützen, wenn ihr euch für eine gewisse Zeit ganz oder teilweise der Betreuung eures Kindes widmet. Ihr könnt den Antrag direkt online stellen und müsst hierfür einige Unterlagen, wie beispielsweise eure Gehaltsabrechnungen, einreichen. Das Elterngeld wird für einen Zeitraum von bis zu 14 Monaten gezahlt und ist eine wichtige Hilfe in der ersten Zeit mit eurem Baby. Denkt also daran, auch diese Formalität rechtzeitig zu erledigen, um finanziell abgesichert zu sein. in der ersten Zeit mit eurem Baby.

Insgesamt gibt es also einige Formalitäten, die nach der Geburt eures Kindes erledigt werden müssen. Plant genug Zeit ein, um alle erforderlichen Schritte in Ruhe und sorgfältig zu erledigen. So könnt ihr euch ganz auf euer neues Familienmitglied konzentrieren und die ersten gemeinsamen Momente als Familie genießen.

Alles Gute für die Zukunft!

Nach oben scrollen